Herzlich Willkommen auf unserer Webpräsenz!

Langsam, aber sicher finden global relevante Themen Einzug in unterschiedliche Bereiche des Bildungssystems in Deutschland. Die schulische Ebene ist hierbei ein zentrales Feld mit vielversprechendem Potential und besonderen Hürden zugleich. In den vergangen Jahren stand Schule mit seinen unterschiedlichen Aspekten daher im Zentrum von Praxisprojekten und Forschung rund um Globales Lernen. Die Fachstelle versteht sich im Kontext des Implementierungsprozesses globaler Themen in schulische Bildung als praxisnahe und wissenschaftsorientierte Einrichtung. Sie will dazu beitragen,  Herausforderungen im schulischen Handlungsfeld zu identifizieren, reflektieren und exemplarisch praxisorientierte Lösungen erarbeiten. Der curricular-unterrichtlichen Ebene soll hierbei ebenso Rechnung getragen werden wir der institutionellen Ebene.

WIE ARBEITET DIE FACHSTELLE?

Einmischen
Die  Implementierung von globalen Themen in Bildungsprozesse geschieht in einem gesellschaftlichen, politischen und wissenschaftlichen Diskurs. Die Fachstelle will als Synthesestelle zwischen diesen Diskursen agieren und sich mit einem eigenen Verständnis darüber, wie dieser Implementationsprozess geschehen kann, in bestehende Diskurse einmischen. Die Fachstelle ist daher Mitglied in  relevanten Arbeitsgruppen und Gremien, welche  entwicklungspolitsche Bildungsarbeit an und mit Schulen in Praxis und Theorie weiterentwickeln.

Unsere Beiträge über aktuelle Themen, Fragestellungen und Entwicklungen im Handlungsfeld Globales Lernen in der Schule finden Sie auf dem GliS-Blog.

Beraten
Die Fachstelle wird mit Blick auf Herausforderungen im Handlungsfeld Globales Lernen in der Schule jährlich wechselnde inhaltliche Schwerpunkte bearbeiten. Für das erste Jahr 2014 / 2015 stehen Fragen rund um Qualität und Wirkung von schulbezogener Bildungsarbeit im Feld Globalen Lernens im Mittelpunkt. In Kooperation mit der Abteilung Inlandsförderung von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst sollen in einem partizipativen Prozess Qualitätskriterien für “gute” Schulprojekete entwickelt werden. Der besondere Ausgangspunkt wird hierbei ein dem Gegenstand angemessenes Qualitäts- und Wirkungsverständnis sein. Die Fachstelle berät die Abteilung Inlandsförderung auch bei der Bewertung eingegangener Anträge im Förderschwerpunkt “Schulprojekte”.

Mehr über die Förderung von Schulprojekten bei Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst finden Sie hier.

Vernetzen
Eine wissenschaftsorientierte aber dennoch praxisorientierte Reflexion zentraler Herausforderungen in diesem Feld kann nur in enger Zusammenarbeit mit schulischen und außerschulischen Akteuren geschehen. Die Fachstelle arbeitet daher in Kooperation mit unterschiedlichen zivilgesellschaftlichen Akteuren, (religions-)pädagogischen Instituten und Nichtregierungsorganisationen. Ein besonders intensiver Kontakt besteht hierbei zu drei bestehenden regionalen GLiS-Teams in Berlin, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. In diesen Teams treiben Bildungspraktiker die Implementierung von Globalem Lernen an Schulen vor Ort voran. In fachbezogenen Vernetzungstreffen will die Fachstelle den Austausch zwischen diesen und weiteren aktiven Akteuren bundesweit unterstützen.