Fachtagung Globales Lernen und Begegnungsreisen: Videodokumentation, Keynotes und mehr jetzt online abrufbar

Insbesondere all diejeinigen, welche die 2. GLiS-Fachtagung zu Globalem Lernen und Begegnungsreisen im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften verpasst haben, dürfen sich heute über unsere ausführliche Onlinedokumentation der Tagung freuen, die ab sofort online zur Verfügung steht.

TAGUNGSINHALTE KURZ & KNACKIG
Unsere Videodokumentation gibt in 7:39 min einen umfassenden Eindruck über Stimmung und zentrale Inhalte der Tagung:

TAGUNGSINHALTE ÜBERBLICK & DETAIL
Zugang zu den Videomitschnitten der Keynotes, der Präsentationen der Panelsesssions, den präsentierten Poster & Videostatements und den Tagungsfotos finden Sie Weiterlesen

Teilnehmende aus vier Kontinenten tauschen sich auf der 2. GLiS-Fachtagung zu Globalem Lernen im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften aus

Screen Shot 2016-03-31 at 3.15.12 PMInternationale Fachleute diskutierten in Kassel über Globales Lernen in Schulbegegnungsreisen im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften. Auf der Fachtagung, die am 02. und 03. Mai 2016 im CVJM-Tagungshaus in Kassel stattfand, tauschten sich über 40 Expert_innen aus Afrika (Benin, Elfenbeinküste, Ghana, Senegal, Südafrika), Asien (Indien, Philippinnen) und Europa (Deutschland, Frankreich, Serbien) und Südamerika (Bolivien) über theoretische und praktische Perspektiven auf Begegnungsreisen zwischen Schulen aus.

Das kurzweilige Programm begann mit einem Vortrag von Prof. Dr. Annette Scheunpflug, Professorin für allgemeine Pädagogik an der Universität Bamberg, zu der Frage, inwiefern Begegnungsreisen ein Beitrag für eine „Weltbürgerliche Bildung“ sind oder sein können. In den Arbeitsgruppen (“Panels“) und bei einem sogenannten „Gallery Walk“ stellten Lehrkräfte, Forscherinnen und Forscher sowie staatliche und nicht-staatliche Organisationen Fred_Klaus_Poster_bearbihre Projekte und Ergebnisse vor. Sie diskutierten z.B. darüber, wie durch eine diskriminierungssensible Begleitung solcher Reisen Vorurteile abgebaut werden können. Am Abend zeigte das Kasseler Musik-Projekt “Palaver Rhababa”, in dem Geflüchtete, Migranten und Einheimische gemeinsam Musik machen, wie fruchtbar internationale Begegnung für die Musik sein kann.

Am zweiten Tag wurde zunächst eine kritische Perspektive eingenommen: Wie gehen wir mit unserem „kolonialen Rucksack“ um? Wie stellen sich Programme zur Förderung von Begegnungsreisen aus postkolonialer Perspektive? (Video-Interview mit Prof. Dr. Vanessa Andreotti, University of British Columbia, Vancouver und Vortrag von Abdou Rahime Diallo, Gründer des Diaspora Policy Institute Germany
). Diese Perspektiven und Erfahrungen aus der Praxis wurden in den Arbeitsgruppen intensiv diskutiert. Doch was bedeuten diese Diskussionen über Globales Lernen für die Schulentwicklung? Darüber sprachen Johannah Sesi Mahlangu (Golden Youth Club, Südafrika) und Harald Kleem (Peer Leaders International) in ihrem Vortrag aufgrund ihrer Erfahrungen in Südafrika und Deutschland.

Abschließend wurde in einer _90A5113Podiumsdiskussionen mit den Vortragenden und den Veranstaltern der Bogen über die ganzen zwei Tage geschlagen: Welche Herausforderungen für schulische Begegnungsreisen ergeben sich im Süd-Nord-Kontext in Theorie und Praxis? Welchen Beitrag können sie für den regulären Unterricht oder für Schul-entwicklungsprozesse leisten? Wie können die Erfahrungen aus dem Globalen Süden und dem Globalen Norden, aus der Förder- und Schulpraxis und aus der Forschung zusammengebracht werden?

Der Erfolg dieser Tagung zeigte sich vor allem in der aktiven Mitgestaltung der Teilnehmenden: Fast zwei Drittel der Teilnehmenden trugen in Form von Vorträgen, Postern oder Videos etwas zu den Diskussionen in ihrer inhaltlichen Vielfalt bei. Zudem zeigte das besondere Format eine Theorie-Praxis-Tagung mit Perspektiven aus einem Dutzend Ländern, von Schulen, Vereinen, Fördergebern und Wissenschaftler_innen sowohl die Herausforderungen als auch die Notwendigkeit eines Dialogs zwischen den Akteuren.

Die Ergebnisse der Tagung werden in einer Online-Dokumentation und in einem Tagungsband aufbereitet. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie auf der Seite der Veranstaltung: http://fachstelle-glis.de/begegnungsreisen/.

Interview mit Vanessa Andreotti: Shouldering our Colonial Backpack – A different Vision on Education

At the past congress on Global Citizenship Education (WeltWeitWissen-Kongress) in Bonn which took place in april 2016 we had the opportunity to talk with Vanessa Andreotti, an international expert on postcolonial and critical education.

Vanessa Andreotti (PhD) holds the Canada Research Chair in Race, Inequalities and Global Change at the University of British Columbia. She is also Research fellow at the University of Oulu, where she held the first and only european chair in Global Education from 2010 to 2013. Please find more about her work on her university homepage or her profile on academia.

The video aims to give an introduction to the current discussion on postcolonialism and critical education within global citizenship education.

Concept / Interview:
Sonja Richter
Center for Global Learning in Schools
Comenius-Institute, Protestant Center for Educational Research in Münster
www.fachstelle-glis.de

Realisation:
Andreas Rüther (www.arfilm.de) and Benjamin Haas

This video has been produced in cooperation with ENSA – Development Policy School Exchange Programme and is funded by BMZ in behalf of Engagement Global gmbH and Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst.

Fachtagung Begegnungsreisen: Die Anmeldung ist freigeschaltet! [edit 06.04.: alle Plätze vergeben]

Fachtagung
Theorie und Praxis: Globales Lernen in Begegnungsreisen
im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften

02.- 03. Mai 2016
in Kassel, CVJM-Tagungshaus

Nach der erfreulich großen Resonanz stehen nun die Beiträge und das vorläufige Programm unserer Fachtagung  weitgehend fest!

Das vorläufige Programm zum Download finden Sie –> hier (klick!)

Eine vorläufige Detailübersicht der Beiträge zum Download finden Sie –> hier (klick!)

Das Formular für die verbindliche Anmeldung finden Sie –> hier (klick!)

Worum geht es?

Schulische Begegnungsreisen mit Partnern aus Ländern des Globalen Südens haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Doch wie können schulische Begegnungsreisen im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften zu Orten Globalen Lernens werden? Welche Potentiale, welche Schwierigkeiten bietet dieses besondere Lernsetting des schulischen Süd-Nord-Austauschs? Auf der Fachtagung sollen Antworten auf diese und weitere Fragen aus Theorie und Praxis diskutiert werden.

Aktuelle Informationen und weitere Details zur Fachtagung finden sie unter folgenden Links:

Fachtagung Theorie und Praxis: Globales Lernen in Begegnungsreisen im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften

Symposium “Theory and Practice: Global Learning within Encouters in the Context of North-South School Partnerships”

Fachtagung Begegnungsreisen: 25 Beiträge aus 13 Ländern eingegangen!

For English see below.

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass bis zur Frist unseres Call for Participation ganze 25 Abstracts von Personen und Projekten aus 13 verschiedenen Ländern eingegangen sind!

In den nächsten Wochen werden wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartner_innen die Beiträge sichten und das Programm der Fachtagung fertigstellen. Eine Anmeldung zur Tagung ist voraussichtlich ab dem 7. März möglich.

Sie möchten sich rechtzeitig anmelden und keine Informationen zur Fachtagung verpassen? Über den GLiS-Infoverteiler (Hier anmelden) erhalten Sie automatisch Neuigkeiten zur Tagung per Mail.

********************************************************************************

We are happy to announce that 25 people and projects from 13 different countries submitted abstracts following our Call for Participation!

In the following weeks we and our cooperating partners will examine the article descriptions and finalise the programme of our symposium.  The registration period is expected to start on 07 March 2016.

You don’t want to miss the registration deadline or any information about the symposium? Here you can subscribe to our email distribution list (information in German).

WeltWeitWissen 2016 – Die Fachstelle GLiS ist dabei!

Es ist wieder soweit: Der WeltWeitWissen Kongress geht in die 6. Runde! Das größte zweijährlich stattfindende Zusammentreffen von Praxisakteuren Globalen Lernens in Deutschland wird im Jahr 2016 vom Eine-Welt-Netz Nordrhein-Westfalen ausgerichtet.

Der WeltweitWissen-Kongress 2016 findet
  vom 14.-16. April 2016
im Gustav-Streesemann-Intitut Bonn statt.

Im Mittelpunkt der Vorträge, Diskussionen und Workshops steht die Frage nach der konkreten Ausgestaltung von Globalen Lernem und Bildung für nachhaltigen Entwicklung (BNE) in der Praxis. Man darf sich auf hochkarätige Vorträge (Eine der Keynote-Speaker wird Vanessa Andreotti sein) und abwechslungsreiche Workshops freuen. Weiterlesen

Call for Participation: Papers & Practice

      english version

Fachtagung
Theorie und Praxis: Globales Lernen in Begegnungsreisen
im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften

02.- 03. Mai 2016
in Kassel, CVJM-Tagungshaus

Schulische Begegnungsreisen mit Partnern aus Ländern des Globalen Südens haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Doch wie können schulische Begegnungsreisen im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften zu Orten Globalen Lernens werden? Welche Potentiale, welche Schwierigkeiten bietet dieses besondere Lernsetting des schulischen Süd-Nord-Austauschs? Konkret stellen sich u.a. folgende Fragen:

… an die Praxis:

  • Wie kann die pädagogische Begleitung im Sinne Globalen Lernens gestaltet werden?
  • Wie können Begegnungsreisen rassimuskritisch, machtkritisch und inklusiv gestaltet werden können?
  • Wie können (pädagogische) Herangehensweisen der Partner_innen im Globalen Süden in Süd-Nord-Schulpartnerschaften verankert werden?

Weiterlesen

Save the Date: Fachtagung „Globales Lernen in Begegnungsreisen im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften“

english version

Die Fachstelle GLiS – Globales Lernen in der Schule am Comenius-Institut Münster und ENSA – Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm laden ein zur

Fachtagung
Theorie und Praxis: Globales Lernen in Begegnungsreisen
im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften (Arbeitstitel)

am 02./03. Mai 2016
in Kassel, CVJM-Tagungshaus

Wie können schulische Begegnungsreisen im Kontext von Süd-Nord Schulpartnerschaften zu Orten Globalen Lernens werden? Welche Schwierigkeiten, welche Potentiale bietet dieses besondere Lernsetting? Wie können Süd-Nord-Schulpartnerschaften zur kritischen Selbstreflexion in globalen Lernpartnerschaften beitragen? Welche Zugangsbarrieren gibt es für Teilnehmende in Süd und Nord? Wie können pädagogische Herangehensweisen aus Süd- und Nord-Perspektive weiterentwickelt werden?

Die Fachtagung nähert sich diesen Fragen aus theoretischer und praxisorientierter Perspektive. Wir laden Praxisakteur_innen und Wissenschaftler_innen aus dem Globalen Süden und dem Globalen Norden ein, auf dieser Tagung Erkenntnisse und Erfahrungen zu diesen Fragen zu diskutieren.

Weitere Informationen zu Programm, Anmeldung und der Möglichkeit, einen theoretischen und praxisnahen Beitrag einzureichen, finden Sie zeitnah  auf der Homepage der Fachstelle GLiS sowie über die Homepage des ENSA-Programms. Über den GLiS-Infoverteiler (Hier anmelden) erhalten Sie automatisch Neuigkeiten zur Tagung per Mail.

Ansprechpartner_Innen:
Sonja Richter / Alexander Repenning, Fachstelle GLiS, Comenius-Institut: glis[at]comenius.de Claudia Schilling, ENSA – Entwicklungspolitisches Schulaustauschprogramm: claudia.schilling[at]engagement-global.de

Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen: Transformatives Lernen in evangelischer Bildungsverantwortung

von Sonja Richter
–> zum Download des vollständigen Artikels, erschienen in CI-Informationen 2-2015

Die Agenda 2030 und die Sustainable Development Goals (SDGs)

Am 25. September 2015 unterzeichneten 193 Staats- und Unbenannt_CI_INFORegierungschefs die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung auf der UN-Vollversammlung in New York. ZentralerBestandteil dieses Programms sind 17 neue Nachhaltigkeitsziele, die Sustainable Development Goals – kurz: SDGs. Mit diesen verpflichtet sich die Weltgemeinschaft, Armut, Hunger und Krieg zu beenden und Zugang zu inklusiver, gleichberechtigter und qualitativ hochwertiger Bildung zu gewährleisten – um nur einige der ambitionierten Ziele zu nennen. Neu an den SDGs ist nicht nur die detaillierte Aufschlüsselung unterschiedlichster Handlungsfelder, sondern auch die Zielgruppe: Die SDGs richten sich explizit an alle Nationen – an Industrieländer ebenso wie an Entwicklungs- und Schwellenländer. Auch Europa, USA und China versprechen nun vor der Weltgemeinschaft, politisch im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu handeln. Das normative Nachhaltigkeitsparadigma als Richtschnur allen Handelns steht hierbei für eine generationenübergreifende soziale, ökologische und ökonomisch gerechte Entwicklung für alle Bevölkerungsgruppen dieser Erde. Weiterlesen