Neue Veröffentlichung: Globales Lernen in Süd-Nord Begegnungsreisen

English

Jetzt erschienen: Richter, Sonja; Krogull, Susanne (Hrsg.) (2017): Globales Lernen in Begegnungsreisen. Reihe: Globales Lernen in der Schule – Impulse aus Theorie und Praxis. Comenius-Institut-Münster.
Download deutsche Version  II Download englische Version

Schulische Begegnungsreisen mit Partnern aus Ländern des Globalen Südens haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Doch wie können schulische Begegnungsreisen im Kontext von Süd-Nord-Schulpartnerschaften zu Orten Globalen Lernens werden? Welche Potentiale, welche Schwierigkeiten bietet dieses besondere Lernsetting des schulischen Süd-Nord-Austauschs?

Die Tagung war als Theorie-Praxis-Tagung konzipiert und brachte anwendungsbezogene Perspektiven auf Globales Lernen in diesem besonderen Setting zusammen. Weiterlesen

Neuerscheinung: Global How? Facilitating Global Learning. A Trainer´s Manual

bueker_ed_2016_global_how_facilitating_global_learningGlobal How? Dieses Trainer/-innenhandbuch gibt Vorschläge, wie Globales Lernen in Schulungen global  “gelehrt” werden kann. Der Aufbau und die Beiträge sind ein Ergebnis des internationalen Projektes “Facilitating Global Learning”, in dem Bildungsakteure Globalen Lernens aus Deutschland, Portugal, Rumänien und England gemeinsam an konzeptionellen Fragen Globalen Lernens arbeiteten. Genau das ist das Besondere an diesem Trainerhandbuch: Anstatt umfangreicher Methodenkoffer wird hier der Fokus auf ein common understanding – ein gemeinsames Verständnis von Globalem Lernen gelegt. Das Handbuch vereint dabei Know-How und Erfahrungen aus Testschulungen aus den unterschiedlichen europäischen Ländern. Offen bleibt die Frage, wie dieses Heft wohl aussehen würde, wenn es in Zusammenarbeit mit Bildungsakteuren aus dem Globalen Süden gestaltet werden würde – das wäre dann wohl ein weiteres Projekt.

Auch wenn das Manual im Kontext der außerschulischen Bildungsarbeit konzipiert wurde – als konzeptionelles Grundlagenheft für Trainer-/innenschulungen für Multiplikatoren, die im Schulkontext agieren, ist es in jedem Fall zu empfehlen. Die Inhalte der jeweiligen Module können auch mit schulspezifischen Umsetzungswerkzeugen angepasst werden.

Herausgeber/-innen der Publikation in Deutschland sind neben den europäischen Partnern der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) und das Entwicklungspädagogische Informationszentrum im Arbeitskreis Eine Welt Reutlingen (EPiZ).

Die englischsprachige pdf-Version kann hier heruntergeladen werden. Englischsprachige Druckexemplare erhalten Sie bei Karola Hoffmann, karola.hoffmann @ finep.org, Tel.: 0711 – 932768-65

Eine deutsche Version des Handbuchs wird voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2016 erscheinen.

Qualität im Globalen Lernen in der Schule: Die Fachstelle GLiS veröffentlicht erste Ergebnisse ihrer Arbeit

Jetzt erschienen: Richter, Sonja (Hrsg.) (2015): Qualität im Globalen Lernen in der Schule – Im Kontext schulischer und außerschulischer Akteure. Comenius-Institut-Münster.

Der Band “Qualität im Globalen Lernen in der UnbenanntSchule  – Im Kontext von schulischen und außerschulischen
Akteuren”
 versteht sich als erweiterte Dokumentation der GLiS-Fachtagung vom März 2015. Gleichzeitig bildet das Heft  die Qualitätsdebatte im Kontext schulbezogener Bildungsarbeit ab, die von der Abteilung Inlandsförderung von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst angestoßen wurde.

Autorinnen und Autoren dieses Heftes sind Referentinnen und Referenten der 1. GLiS-Fachtagung sowie relevante Akteure, die auch im Nachgang der Tagung die Frage nach “guter” schulbezogener Bildungsarbeit Globalen Lernens zwischen Schule und NGOs kommentierten. Weiterlesen

UNESCO fordert Ganzheitliche Transformation von Lern- und Lehrumgebungen

bf4e2c2ae7

Die UNESCORoadmap zum Weltaktionsprogramm “Bildung für nachhaltige Entwicklung” beschreibt im Handlungsfeld 2 das Ziel der “Ganzheitlichen Transformation von Lern- und Lehrumgebungen”. Nachhaltigkeitsprinzipien sollem demnach in  Bildungs- und Ausbildungskontexte integriert werden.

Diese Forderung ist natürlich nichts neues. Dennoch ist die prominente Beschreibung dieses Punktes in diesem Papier eine Bestätigung für alle Akteure, die sich im Handlungsfeld Schule für die Entwicklung und Integration des “Whole School Approaches” einsetzen. Die “Roadmap” richtet sich an alle Bildungsakteure weltweit und ist daher nicht als tatsächlicher Handlungsfahrplan für eine Regierung oder einzelne Akteure zu verstehen. Vielmehr fasst das Dokument wesentliche Merkmale und Zielrichtungen von BNE zusammen und gibt so eine Orientierung für die Entwicklung einer eigenen Strategie.

Die Roadmap wurde im Anschluss an die UNESCO-Weltkonferenz, die vom 10. bis 12, November 2014 im japanischen Aichi-Nagoya stattgefunden hat, veröffentlicht. Sie richtet sich an alle Akteure der Bildung für nachhaltige Entwicklung – von Regierungen und zwischenstaatlichen Institutionen über zivilgesellschaftliche Organisationen, Lehr- und Ausbildungskräften sowie jeden einzelnen Lernenden.

Im Fokus der Roadmap stehen die fünf Aktionsfelder, denen das Weltaktionsprogramm (GAP) besondere Priorität einräumt. In kurzen Texten wird leicht verständlich erklärt, warum der jeweilige Bereich von besonderer Bedeutung für die feste Verankerung von BNE im Bildungssystem ist, auch Beispiele werden genannt. Außerdem zählt die UNESCO die wichtigsten Stakeholder des jeweiligen Aktionsfelds auf, beschreibt Maßnahmen, die ergriffen werden sollten, und welche Wirkung von diesen erwartet wird. Informationen zur globalen Strategie zur Umsetzung des GAP, Mechanismen auf nationaler und internationaler Ebene und zum Evaluierungsprozess runden die Roadmap ab.

Zum Download der deutschen Übersetzung der UNESCO-Roadmap für das Weltaktionsprogramm BNE [PDF]

Zum Download des englischen Originaltexts der UNESCO-Roadmap für das Weltaktionsprogramm BNE [PDF]

Mehr zum Weltaktionsprogramm “Bildung für nachhaltige Entwicklung”

Dieser Text wurde unter Verwendung von Informationen aus dem BNE-Portal www.bne-portal.de erstellt.

Neue Veröffentlichung: BNE und Globale Entwicklung in der Schulprogrammarbeit

Im Rahmen des Projektes “Schule auf dem Weg” haben drei Schulen in Schleswig-Holstein von 2012 bis 2015 sich mit der Frage beschäftigt, wie das Konzept des Globalen Lernens eine zukunftsorientierte Schulentwicklung unterstützen kann. Die Ergebnisse sind nun in Form einer Handreichung veröffentlicht.

UnbenanntDas vom RBZ Kiel herausgegebene Heft gibt Einblicke in die Projektpraxis und soll anderen Schulen als Anregung dafür dienen, wie globale Themen in konkreten Projekten oder Schulentwicklungsprozessen verankert werden können.Die Handreichung wurde von Engagement Global aus Mitteln des BMZ gefördert und steht zum kostenlosen Download bereit.

Download der Handreichung als PDF:

RBZ Wirtschaft Kiel (2015): Bildung für Nachhaltige und Globale Entwicklung in der Schulprogrammarbeit. Eine Handreichung aus dem Projekt Schule auf dem Weg.

 

Neuer Sammelband erschienen: “Schooling for Sustainable Development in Europe”

9783319095486Schooling for Sustainable Development in Europe
Concepts, Policies and Educational Experiences at the End of the UN Decade of Education for Sustainable Development Series: Schooling for Sustainable Development, Vol. 6; Springer.
von: Jucker, Rolf, Mathar, Reiner (Eds.)

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule – Europaweit! Dieser neue Sammelband, herausgegeben von Rolf Jucker, u. a. ehemaliger Direktor der Schweizer Stiftung für Umweltbildung (jetzt éducation21) und Reiner Mathar, Koordinator der Geschäftsstelle Schule und Gesundheit im Hessischen Kultusministerium, veröffentlicht interessante Fallstudien, die zeigen, wie das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung in unterschiedlichen Schulprogrammen europaweit verankert werden kann. Weiterlesen

Neues Forschungspapier zu Schulpartnerschaften

“School Linking and Global Learning – Teacher´s Reflections on Global Learning”. Neues Forschungspapier zu Schulpartnerschaften aus England erschienen.

Unbenannt“School Linking” – Schulpartnerschaften stehen im Fokus des jetzt erschienenen 12. Forschungspapiers, veröffentlicht vom DERC – Development Education Research Center des IOE – Institute of Education der University of London. Douglas Bourn zeigt unter Einbezug theoretischer und empirischer Erkenntnisse, wie eine Nord-Südpartnerschaft die Haltung von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrerinnen und Lehrern zu global-relevanten Themen beeinflussen kann. Der Forschungsbericht ist auf Englisch erschienen und steht auf den Seiten des DERC – Development Education Research Center des IOE – Institute of Education kostenlos zum Download zur Verfügung. Weiterlesen

Orientierungsrahmen 2.0 – Entwurfsfassung online!

Ab sofort kann der Vorschlag für die zweite aktualisierte und erweiterte Auflage des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung in der Schule eingesehen und kommentiert werden. Ebenso kann die (Fach-)öffentlichkeit Anmerkungen zu einem Entwurf der Nutzungsstudie des Orientierungsrahmens seit seiner Veröffentlichung 2007 machen. Der Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung in der Schule gilt als zentrales Referenzdokument für die Implementation von Globalem Lernen in der Schule und ist in einem gemeinsamen Prozess der Kultusministerkonferenz (KMK) und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) entstanden. Die nun veröffentlichte Weiterentwicklung der Erstfassung von 2007 bezieht die Erfahrungen der UNESCO Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014) mit ein und betrachtet die schulische Implementation globaler Themen aus einer ganzheitlicheren Perspektive. Die Kapitel zu einzelnen Unterrichtsfächern wurden aktualisiert und in einem neuen Kapitel wurde das Handlungsfeld Lehrerbildung verstärkt fokussiert.

Die im Auftrag von Engagement Global erstellte Studie zum Orientierungsrahmen versucht, ergänzend zum Weiterentwicklungsvorschlag, Wirken und Nutzen des Referenzdokumentes gebündelt darzustellen. Hierbei wurde Bezug genommen auf die Verbreitung des Orientierungsrahmens sowie auf die konkrete Implementation globaler Fragestellungen in den jeweiligen Curricula von Schule und Lehrerbildung. Die Studie zeigt, dass Kooperationen mit Nichtregierungsorganisationen bei bundesweit geförderten Schulprojekten im Lernfeld Globale Entwicklung eine zentrale Rolle spielen.

Sowohl der Vorschlag zur zweiten und aktualisierten Auflage des Orientierungsrahmens als auch der Entwurf der Nutzungsstudie stehen derzeit zur freien Kommentierung online. Beide Dokumente lassen sich auf der Homepage der Engagement Global GmbH unter „Lernbereich Globale Entwicklung in der Schule“ herunterladen. Am 03. und 04. September 2014 laden die KMK und das BMZ zu einer Anhörung und Fachtagung zum Entwurf des überarbeiteten Orientierungsrahmens in Bad Honnef ein. Eine abgestimmte Fassung der zweiten Auflage des Orientierungsrahmens soll Anfang 2015 erscheinen.

Bild: (c) KMK/BMZ