BNE ist Teil der neuen Entwicklungsziele

In New York wurden am vergangenen Freitag die Weichen für die kommenden 15 Jahre gestellt. Die Verabschiedung der neuen Sustainable Development Goals (SDGs) durch die Vereinten Nationen gilt als Meilenstein auch für BNE-Akteure – somit auch für alle, die im Feld Globalen Lernens engagiert sind!

Vom 25. bis zum 27. September fand in New York der Sustainable Development Summit im Rahmen der 70. Generalversammlung der Vereinten Nationen statt – eine hochrangige Plenartagung zur Annahme der Post-2015 Entwicklungsagenda. Bereits am heutigen Freitag haben die Staatsoberhäupter die Sustainable Development Goals (SDGs) verabschiedet, eine Nachfolgeagenda der Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs), die mit dem Jahr 2015 auslaufen.

In den SDGs spielt Bildung eine deutlich größere Rolle. Während bis 2015 der Zugang zu Grundbildung im Vordergrund stand, lautet das Ziel für die kommenden 15 Jahre, eine inklusive, gleichberechtigte, und hochwertige Bildung sicherzustellen und lebenslanges Lernen zu fördern. Mit dem Unterziel 4.7 verpflichtet sich die Weltgemeinschaft, Lernenden weltweit das Wissen und die Kompetenzen an die Hand zu geben, Menschenrechte, Frieden, Geschlechtergerechtigkeit und kulturelle Vielfalt zu befördern. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist dort ausdrücklich als Instrument genannt, mit dem dieses Ziel erreicht werden soll.

Der Fortschritt wird auch zukünftig evaluiert. In der Erklärung von Incheon, die zum Abschluss des UNESCO-Weltbildungsforums bereits im Mai 2015 verabschiedet wurde, ist ein neuer Weltbildungsbericht unter dem Dach der UNESCO vorgesehen. Der Global Education Monitoring Report (GEMR) fungiert als Nachfolger des UNESCO Global Monitoring Reports (GMR), der bereits seit 2002 die Erreichung der Bildungsziele global überprüft.

Das Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE-WAP) versteht sich als integraler Beitrag zur Umsetzung der neuen Agenda. In Deutschland fällt der Startschuss am 29. September 2015: Dann tagt erstmals die Nationale Plattform des Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung in Berlin, um mit der Entwicklung eines Nationalen Aktionsplans zu beginnen.

Weitere Informationen:

Sustainable Development Goals (Entwurf)
Sustainable Development Goals (Kurzfassung des Entwurfs)
Sustainable Development Summit
Erklärung von Incheo

Text: UNESCO, Meldung vom 25.09.2015 (angepasst durch Redaktion)

Bildung ist Zukunft – aber in der Zukunftscharta kommt sie nicht wirklich vor

Kommentar von Sonja Richter

„Deutschland ist Entwicklungsland“ war einer der prägnantesten Sätze, die Entwicklungsminister Gerd Müller am 24.11.2014 bei der Übergabe der Zukunftscharta an die Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verkündete. Das in einem ansprechenden Layout veröffentlichte Dokument beschreibt acht HandlunKindgsfelder, formuliert als gemeinsame Ziele, die in globaler Partnerschaft erreicht werden sollen. Mit diesen Worten entfernt sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von der bisher typischen Unterscheidung zwischen Geber- und Nehmerländern – eine Position, die Entwicklungskritiker und zivilgesellschaftliche Akteure sehr begrüßen. Gerd Müller betont in seiner Rede die Notwendigkeit des Handelns in Deutschland, er sucht die Ursachen für globale Entwicklungen auch vor der eigenen Haustüre. Weiterlesen

BNE Reloaded: Nach dem Ende der UN-Dekade bleibt BNE auf der politischen Agenda

BNE Reloaded: Auch nach dem Ende der UN-Dekade bleibt Bildung für nachhaltige Entwicklung auf der politischen Agenda
Mit dem neuen „Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung“ läutet die UNESCO ab 2015 einen programmatischen Wechsel ein. Mit der Bonner Erklärung vom 30.09.2014 erreicht dieser auch Deutschland. Was bedeuten diese politischen Strategiepapiere für die Praxis?
von Sonja Richter

(Dieser Beitrag als PDF: Richter, Sonja (2014) – BNE Reloaded)

Für alle, die sich im Kontext von Bildung und nachhaltiger Entwicklung engagieren, ist 2014 ein Jahr der Rückschau und des Neubeginns. Dies betrifft vor allem die internationalen politischen Programme und damit verbundene Aktivitäten: Das UIMG_20140929_135656N-Weltprogramm Education for All läuft aus, die Deadline der Millennium Development Goals ist erreicht und die UN-Weltdekade Education for Sustainable Development (Bildung für nachhaltige Entwicklung – BNE) nähert sich ihrem Ende. Die politischen Rahmenprogramme enden jedoch nicht sang- und klanglos. Es herrscht Einigkeit, dass die Verankerung von Bildung, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beiträgt, notwendiger ist als je zuvor. Das Ende der UN-Programme bringt deshalb eine Neuorientierung der politischen Agenda mit sich. Weiterlesen